Hakennasennatter heterodon nasicus kaufen.jpg

 

Die Hakennasennatter

(heterodon nasicus)

Nordamerika Verbreitungsgebiet der Hakennasennatter heterodon nasicusHakennasennatter heterodon nasicus kaufen.jpg

 

Hakennasennatter heterodon nasicus kaufen.jpg

 
 
 
Herkunft:

Die westliche Hakennasennatter (heteron nasicus) ist in Mexico und Nordamerika beheimatet und gehört zu der Familie der Nattern.


Größe:

Adulte Hakennasennattern erreichen eine Größe von bis zu 90 cm. Wie bei vielen Nattern werden die weiblichen Tiere größer und schwerer als männliche Exemplare. Die Tiere erreichen ein Alter von 15-20 Jahren.

Hakennasennattern haben opistoglyphe Giftzähne. Das bedeutet die Giftzähne sind hintenstehend. Bei einem Biss gegenüber dem Menschen würden die Giftzähne daher nicht in die Haut eindringen, dass diese zu weit hinten liegen. Zu dem ist das Gift sehr schwach, vergleichbar mit einem Bienen oder Wespenstich und deshalb nicht tödlich für den Menschen.



Haltung:

Für die Haltung der Hakennasennattern im Terrarium sollte die Größe mindestens 90x50x60 cm betragen. Da die männlichen Tiere etwas kleiner werden, genügt für diese auch ein Terrarium mit den Maßen 60x50x30. Eine Rackhaltung für die Hakennasennatter ist ebenfalls möglich, da hierbei eine stressfreie und hygienische Haltung ermöglicht wird.

Als Bodengrund für die nasicus empfehlen wir ein staubarmes Weichholzeinstreu, dieses ist sehr hygienisch und bildet keine gesundheitsgefährdende Schimmel. Zudem ist es sparsam und lässt sich leicht reinigen und erneuern. Das Einstreu sollte zu einer 7-10 cm hohen Schicht ins Terrarium gegeben werden.

Wie in jedem Terrarium, sollten verschiedene Versteck- und Rückzugsmöglichkeiten für das Tier angeboten werden (Korkhöhle, Steinhöhle, Tontopf, usw.). Zur Unterstützung der Häutung der Hakennasennatter, sollte eine Wetbox im Terrarium platziert werden. Durch die erhöhte Luftfeuchtigkeit wird das Tier diese zur Häutung sowie zur Eiablage aufsuchen.

Eine Wasserschale zur Wasseraufnahme bzw. zum Baden darf in keinem Fall fehlen. Bei der Auswahl der Schale sollte darauf geachtet werden, dass diese nicht zu tief ist, um ein problemloses baden zu ermöglichen.

Zur Überwachung der Temperatur und Luftfeuchtigkeit sollte ein Thermometer und ein Hygrometer im Terrarium angebracht werden. Die Haltungstemperaturen liegen bei ca. 31 C° tagsüber sowie 25 C° in der Nacht. Der Anstieg und Abfall der Temperatur sollte so natürlich wie möglich simuliert werden.



Fütterung:

Junge Tiere werden alle 4-7 Tage mit einer Maus (Babysmaus, Speckie, Springer) gefüttert. Mit zunehmendem Alter kann das Fütterungsintervall auf 7-10 Tage ausgeweitet werden, jedoch auch die Größe des Futters (adulte Mäuse).

Sollte das Tier einmal das Fressen einstellen, besteht grundsätzlich kein Grund zur Sorge. Bei Jungtieren kann dies hin und wieder vorkommen.
Hierzu möchten wir Ihnen ein paar kleine Tipps geben:

Bieten Sie dem Tier ein Stück Hähnchenfleisch an oder tränken Sie die Maus in etwas Tunfisch- oder Lachssaft. Durch den Geruch wird das Futter nun besser von der Hakennasennatter aufgenommen und in den meisten Fällen auch angenommen.



Fortpflanzung:

Mit einem Alter von 2-3 Jahren ist eine weibliche Hakennasennatter geschlechtsreif, männliche Tiere erreichen bereits mit einem Jahr die Geschlechtsreife.
Ein Weibchen sollte ein Gewicht von mindestens 280 - 300 g aufweisen, bevor es erfolgreich verpaart werden kann. Bei kleineren bzw. leichteren Tieren, raten wir ausdrücklich von einer Verpaarung ab, da es hierbei mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit zu Komplikationen bei der Trächtigkeit kommt.

Eine Hakennasennatter legt in der Regel 1-2 Gelege im Jahr.  Das Gelege umfasst, je nach Zustand und Größe des Weibchens, 5-24 Eier. Es wurden jedoch auch schon Gelege über 35 Eier erreicht.

Die Eier sollten vorsichtig in einen Inkubator überführt werden. Zu einer erfolgreichen Inkubation der Hakennaseneier empfehlen wir ein Gemisch aus Vermiculite und Perlite, zur Unterstützung sollte Sphagnum Moos verwendet werden. Die Inkubationsdauer beträgt zwischen 45 und 60 Tagen, je nach Inkubationstemperatur. Unsere Eier werden bei einer Temperatur von 27 C° innerhalb von 46-52 Tagen gezeitigt.

Die Aufzucht der Jungtiere sollte in jedem Fall getrennt erfolgen, um das Risiko von Infektionen und Krankheiten zu minimieren.
Als Aufzuchtbehälter eigenen sich z.b. Braplast Dosen oder Ausstellerboxen. Die Aufzuchttemperatur sollte ca. 28 C° betragen. Ein bis zwei Tage nach der Häutung können die jungen Hakennasennattern das erste Mal gefüttert werde, danach in einem Zyklus von 4-5 Tagen.


Unter Hakennasennattern finden Sie unsere aktuellen Nachzuchten zur Abgabe.